Freiheit wird den Parteien immer unwichtiger

Analyse aller Wahlprogramme seit 1949

Der Begriff «Freiheit» hat in den deutschen Parteiprogrammen der vergangenen 40 Jahre zunehmend an Bedeutung verloren. Bei Grünen und Linken kam er – trotz der Freiheitseinschränkungen in der Corona-Pandemie – zuletzt fast gar nicht mehr vor. Gleichzeitig werden andere Begriffe immer wichtiger.

Das zeigt meine Datenanalyse aller 87 Bundestagswahlprogramme seit 1949 für die „Neue Zürcher Zeitung“.

„Freiheit“ auf dem Rückzug

So oft kommt das Wort pro 10.000 Zeichen vor

Freiheit

Absolut gesehen nennen einzelne Parteien den Begriff „Freiheit“ zwar häufiger als früher. Das liegt aber nur daran, dass sich deren Wahlprogramme über die Jahre massiv aufgebläht haben. Vor allem Linke und Grüne hatten zuletzt viel zu sagen.

Die Wahlprogramme werden immer grösser

Zahl der Zeichen, in Tausend

Die Wahlprogramme werden immer grösser

Zahl der Zeichen, in Tausend

Wörter wie «Natur», «Umwelt», «ökologisch» und «Klima» hingegen haben eine steile Karriere hingelegt, die bis heute andauert.

Der Begriff «Klima» tauchte erstmals im Programm der FDP auf. Gemeinsam mit den Grünen waren die Liberalen im Jahr 1980 auch die Ersten, die dort die globalen Klimaveränderungen mit dem Schicksal der Menschheit verknüpften. Seither verdrängt der Klimaschutz zunehmend den Umweltschutz.

Klima verdrängt Umwelt

So oft kommen die Wörter pro 10.000 Zeichen vor

Klima verdrängt Umwelt

So oft kommen die Wörter pro 10.000 Zeichen vor

Für die Analyse habe ich alle 87 Bundestagswahlprogramme von Union, SPD, FDP, Grünen, Linken, AfD sowie Freien Wählern maschinenlesbar gemacht, bereinigt und auf die häufigsten Substantive und Adjektive untersucht.

Der Textkorpus wurde mit dem NLTK-Paket der Universität Stanford tokenisiert und die Wörter mit einem Trainingsmodell der Hochschule Hannover lemmatisiert, sprich: in ihre Grundform gebracht. Für die Untersuchung der einzelnen Wörter wie «Freiheit» sowie der Umweltbegriffe kam Regex zum Einsatz, ausserdem wurde für die Hauptwörter «Natur», «Klima» und «Umwelt» der (Umwelt-)Kontext überprüft.

Der Code ist auf der Entwicklerplattform Github öffentlich einsehbar, die ganze Geschichte sowie weitere Wort-Analysen gibt’s hier zum Nachlesen.

Neben dem Artikel entstand auch ein Wahlprogramm-Quiz, bei dem die Leser so manche Überraschung erleben. Etwa, dass die CDU einst die Planwirtschaft forderte, die Grünen vor der AfD den Begriff „Altparteien“ nutzten oder die SPD eine schärfere Anwendung des „Ausländergesetzes“ versprach.